Sevrina Giard

AJO LARU - VIDEO

 

Sevrina Giard

taucht mit ihrem Filmzyklus „Ajo Laru" in eine poetische, rätselhafte Makrowelt ein. Der Betrachter geht auf eine Reise durch ein Kaleidoskop von bizarren, faszinierenden, teils irritierenden und verstörenden Innenwelten, die er jedoch, trotz der realen und scheinbar objektiven Wahrnehmung der Bilder, oft nicht einordnen kann. In diesem mehrdeutigen Makrokosmos werden Geschichten erzählt, seltsam anmutende Vorgänge dokumentiert oder einfach nur die Schönheit von Detailaufnahmen fragiler Kreaturen gezeigt. Am Ende dieser Reihe bleibt ein Gefühl für die Poesie der verborgenen Dinge sowie die Schärfung des Blicks für eine Welt, die unter der Oberfläche des Alltäglichen versteckt liegt.

Sevrina Giard

wurde 1969 in Greifswald geboren. Sie studierte Mediendesign am Institut für Digitale Kommunikation L4 Berlin. Seit 2001 schaffte sie unterschiedlichste Medieninstallationen, unter anderem 2002-2010 Installationen zur Präsentation der Deutschen Telekom auf der CeBIT Hannover und IFA Berlin, 2007 die Medieninstallation „OTTO-Group" in Hamburg und 2010 die multimediale Installation „Haut" in Berlin, in Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Bertolt W. Barasch. Zudem fertigte sie Video- und Soundinstallationen für Theaterinszenierungen, z.B. 2001 für „Dostojevski Trip" des Maxim Gorki Theaters Berlin oder 2010 für den „Besuch der alten Dame" des Schauspielhauses Magdeburg. Von 2002-2010 lehrte sie, als Dozentin für Video- und Motiondesign an der „L4-Institut für digitale Kommunikation" für Studiengänge und IHK-Ausbildungen. Sevrina Giard lebt seit 1990 in Berlin.